« zurück zur Listenansicht

„WIR ALLE für Wehringhausen“

Warum engagieren Sie sich persönlich für das Projekt?

1. IG. L(i)ebenswertes Wehringhausen
Wir sind Wehringhauser Bürgerinnen und Bürger und leben gern in unserem Stadtteil. Wir engagieren uns für ein sauberes und dadurch für ein schöneres Straßenbild, um dazu beizutragen, dass wieder mehr Menschen gerne in Wehringhausen wohnen.

2. Wir in Wehringhausen e.V.
Viele Händler und Handwerker können mit gemeinsamen Aktivitäten eine(n) Straße/Stadtteil „nach vorne“ bringen. Gemeinsamkeit macht stark.

3. Förderverein Bismarckturm Hagen e.V.
2006 musste das überregional bedeutende Kulturdenkmal, das den Hagener Bürgern als beliebtes Ausflugsziel diente, wegen Baufälligkeit für die Öffentlichkeit geschlossen werden. Der Anfang 2011 gegründete Förderverein möchte das Wissen um die historischen Hintergründe des Baudenkmals wach halten und ihm zugleich neues Leben einhauchen. Nach der Sanierung soll auch der Kiosk aus den 1950er Jahren wieder eröffnet und das umliegende Wiesen-Gelände u.a. für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.
Der Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Erhaltung und Pflege des Kulturdenkmals Bismarckturm in Hagen. Darüber hinaus soll das Interesse der Bevölkerung an der Regional- und Kulturgeschichte geweckt und gefördert werden. Durch die regelmäßige Öffnung des Bismarckturms für Besucher wird eine dauerhafte Nutzung des Turmes angestrebt.

4. Förderverein der Wildgehege im Wehringhauser Bachtal e.V.
Am 1. Juni 2010 gründete sich der Förderverein der Wildgehege zur Erhaltung und Verbesserung der beiden letzten in Hagen bestehenden Wildgehege, weil der Bestand bedingt durch die angespannte Haushaltslage der Stadt Hagen nicht mehr gewährleistet war.

5. Erzählcafé – Altes Backhaus e.V.
Der Verein will mit dem Café im Stadtteil Ort für Kommunikation und Veranstaltungen bieten.

6. Förderverein Stadtgarten Hagen e.V.
Angefangen hat es der Not gehorchend, da die zuständige Stadt nur noch das Notwendigste unternimmt. Inzwischen sind wir 22 ehrenamtliche Mitglieder, die für den Erhalt des über 100 Jahre alten Stadtgartens gerne viel Zeit und Geld (sofern vorhanden) investieren. Der 1884 von Hagener Bürgern gespendete Stadtgarten grenzt direkt an die Hagener Innenstadt und ist der Anfang von einem Naherholungsgebiet, das Seinesgleichen im Sauerland sucht. Der Stadtgarten verbindet die Innenstadt mit dem Stadtwald, in dem sich auch der Bismarckturm und das Wildgehege befinden.

Was wird konkret im Projekt gemacht? Welche Ziele verfolgt es? Wer braucht es?

1. IG. L(i)ebenswertes Wehringhausen
Durch Fege- und Pflanzaktionen möchten wir andere Wehringhauserinnen und Wehringhauser für das Thema Sauberkeit (d. h. Müllvermeidung und -beseitigung), und Verschönerung (Baumscheiben und Beete bepflanzen) im öffentlichen Raum sensibilisieren und zum Mitmachen anregen.

2. Wir in Wehringhausen e.V.
• Strukturverbesserung im Nahversorgungsbereich Wehringhausen.
Versuche einer adäquaten Vermietung von Leerständen, ggf. Zwischennutzungen. Gespräche mit Hauseigentümern.
Herausstellung der Stärken: GESUNDHEITSTAGE;SOMMERCOCKTAIL (Event)
• Das kommunikative Miteinander der Bevölkerung verbessern durch regelmäßige Feste NACHT DER LANGEN TISCHE; LEUCHTENDES WEHRINGHAUSEN;
Aufstellen von Bänken und Blumenkübeln.
Gebraucht wird es von allen Bürgern – der demografische Wandel führt zur Vereinsamung
und Isolation, Migranten sollen integriert werden.

3. Förderverein Bismarckturm Hagen e.V.
• Nutzung des Bismarckturmes als außerschulischer Lernort insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Stadt Hagen und Umgebung.
• Als Veranstaltungsort für kulturelle und andere Aktivitäten.
• Ausstellungen im und am Turm mit regionalgeschichtlichen, kulturellen
und architektonischen Schwerpunkten.
Regelmäßige Öffnung des Aussichtsturms als attraktives Freizeit- und (Nah-)Erholungsziel

4. Förderverein der Wildgehege im Wehringhauser Bachtal e.V.
Ziel ist es, den Erhalt der Wildgehege im Hagener Stadtwald zu sichern. Aufgrund der schlechten Haushaltslage der Stadt ist diese gezwungen, jede Ausgabe im Haushalt genau zu prüfen. Dabei wurden die Kosten für den Unterhalt der Wildgehege im Wehringhauser Bachtal in Frage gestellt.
Der Förderverein sichert durch Mitgliederbeiträge und Spendeneinnahmen den Erhalt, indem die Kosten für das Futter der Tiere übernommen werden. Ferner leisten die aktiven Mitglieder ihren Dienst, indem die Flächen im Umfeld der Wildgehege gepflegt und betreut werden.

5. Erzählcafé - Altes Backhaus e.V.
Wir sind ein Verein mit 39 Mitgliedern. Wir wollen das Gespräch zwischen alten und jungen Menschen im Stadtteil und darüber hinaus fördern. Das geschieht im Café, das zweimal in der Woche geöffnet ist. Mehrmals im Monat gibt es verschiedene Veranstaltungen, so einen Literaturstammtisch, ein Philosophencafé, verschiedene Vorträge auch in Kooperation mit der Volkshochschule zu Themen zu Reisen, Literatur, Geschichte – auch im lokalen Kontext. Wechselnde Ausstellungen bieten auch Künstlerinnen im Stadtteil ein öffentliches Forum.
Zudem bietet der Hinterhof in der Hauptstraße des Stadtteils einen besonderen Rahmen für das Café. Der Garten ist einem barocken Garten nachempfunden.

6. Förderverein Stadtgarten Hagen e.V.
Es wurden und werden, unter Einbeziehung von Kindergärten und dem angrenzendem Fichte- Gymnasium, Beete angelegt, Blumenzwiebel in den Wiesen vergraben und als besonderer Hingucker ein schwimmendes Entenhaus gebaut, indem allein in diesem Jahr 21 Teichhühner zu Welt kamen. Die Enten lebten dieses Jahr lieber enthaltsam.

Wer trägt das Projekt?

1. IG. L(i)ebenswertes Wehringhausen
Die Interessengemeinschaft L(i)ebenswertes Wehringhausen, repräsentiert den Querschnitt der hier lebenden Menschen. Die Gruppe der regelmäßig Aktiven setzt sich zusammen aus ca. 15 Personen und plant Anfang 2013 als eingetragener Verein aktiv zu sein. Bei Aktionen in den Straßen des Stadtteils wirken bis zu 40 Bürger mit.

2. Wir in Wehringhausen e.V.
25 Händler und Handwerker können mit gemeinsamen Aktivitäten eine(n) Straße/Stadtteil „nach vorne“ bringen. Gemeinsamkeit macht stark.

3. Förderverein Bismarckturm Hagen e.V.
Z.Zt. ca. 65 Mitglieder, daneben auch Unterstützung durch verschiedene Hagener und Wehringhauser Unternehmen und Institutionen (Zusammenarbeit u.a. Hagener Heimatbund, HagenAgentur etc.)

4. Förderverein der Wildgehege im Wehringhauser Bachtal e.V.
Förderverein der Wildgehege im Wehringhauser Bachtal e.V. mit 167 Mitgliedern

5. Erzählcafé - Altes Backhaus e.V.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein aus 39 Mitgliedern. Darin enthalten sind Förderer für den Cafébetrieb, der von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen getragen wird.

6. Förderverein Stadtgarten Hagen e.V.
Der Förderverein „Patenschaft Stadtgarten-Hagen e.V. besteht aus 22 Mitgliedern.

Wie geht die Nachbarschaft mit Ihrem Projekt um? Welchen Rückhalt bekommen / erwarten Sie?

1. IG L(i)ebenswertes Wehringhausen
Mithilfe bei Fegeaktionen jeweils durch zusätzlich ca. 20 - 35 Personen.
Unsere Aktionen werden durch Mundpropaganda im Stadtteil verbreitet. Bürgerinnen und Bürger sind sensibler geworden und achten mehr auf Sauberkeit.
Begleitung durch eine Kampagne („Machen statt Meckern!“) des Lokalradios (Plakatierung im Vollformat, Beiträge im Radio, Anzeigen in der Presse)

2. Wir in Wehringhausen e.V.
Sehr gute Resonanz und Unterstützung bei älteren „ Ureinwohnern“.
Gute Resonanz und Mithilfe bei jungen Menschen.
Geringe Resonanz bei den im Stadtteil lebenden türkischen Migranten (hoher Anteil)
– hier ist eine Verbesserung wünschenswert und angestrebt.

3. Förderverein Bismarckturm Hagen e.V.
• Bereits vor der offiziellen Gründung des Fördervereins im Januar 2011 zahlreiche, ausschließlich positive Rückmeldungen durch Bürgerinnen und Bürger.
• Mithilfe durch ehrenamtliches Engagement bei regelmäßigen "Arbeitseinsätzen" (Wildwuchs Entfernung, Sanierungsarbeiten im und am Turm etc.)
• Gut besuchte gemeinschaftliche Aktionen
(jährliches öffentliches Kinder-/Sommerfest, Glühweintreff zum Jahresabschluss etc.)
• Begleitung durch eine Kampagne („Machen statt Meckern!“) des Lokalradios (Plakatierung im Vollformat, Beiträge im Radio, Anzeigen in der Presse)

4. Förderverein der Wildgehege im Wehringhauser Bachtal e.V.
Gute Resonanz und Rückhalt durch Hagener Bürgerinnen und Bürger, insbesondere durch die Wehringhauser Nachbarschaft sowie Familien aus den Nachbargemeinden.

5. Erzählcafé - Altes Backhaus e.V.
Das Café wird im Stadtteil und darüber hinaus gut angenommen.

6. Förderverein Stadtgarten Hagen e.V.
Die Wehringhauser Bürgerinnen und Bürger, sowohl Senioren, Jugendliche und Familien
mit Kindern, als auch die Patienten des angrenzenden „Allgemeinen Krankenhauses“ nutzen den Stadtgarten gerne zur Erholung und Entspannung und geben dem Verein Rückhalt, Ermunterung und dann und wann schon einmal kleine Sach- oder auch Geldspenden.

Was sind die nächsten Projektschritte? Welche Pläne haben Sie?

Unser gemeinsames Projekt: Wir schließen uns zusammen zu „WIR ALLE für Wehringhausen“
Wir glauben, dass Nachbarschaften über Anlässe, geteilte Interessen und gemeinsame Themen entstehen, die sich auf Stadtteil- und Straßenebene beziehen. Unser gemeinsamer Nenner ist unser Engagement für das gute Leben im Stadtteil.
Nach ersten sporadischen Kontakten zwischen den Gruppen ist das Hauptziel nun die stetige Vernetzung der Vereine untereinander, um den Kreis der Aktiven in und für Wehringhausen zu erweitern.
Um dieses Ziel zu erreichen, sollen gemeinsam organisierte Stadtteilfeste und Öffentlichkeitsarbeit für den Stadtteil stattfinden.
Die dann vernetzten Angebote der Vereine decken einen breiten Bereich der Interessen der Gesamtbevölkerung in Wehringhausen ab. Jeder kann sich nach seiner Interessenlage für den Stadtteil und damit für seine und mit seinen Nachbarn engagieren.
Folgende konkrete Aktionen sind unter den Vereinen im Stadtteil besprochen worden, um die vorhandenen Nachbarschaften zu stärken und zu entwickeln:
Eine gemeinsame Veranstaltung (Wehringhausen-Tag), niederschwellige und generationengerechte Öffentlichkeitsarbeit und Informationsmöglichkeiten mit „neuen Medien“ innerhalb des Stadtteils, sowie die Sicherung eines Treffpunktes für die aktiven Vereine und Nachbarn.
Der Wehringhausen-Tag wird eine dezentrale Veranstaltung sein, an dem sich alle Vereine präsentieren können.

Welche Ideen haben Sie, damit Ihr Projekt langfristig besteht und wirken kann?

Zur Umsetzung dieser Projektschritte ist die Gründung eines (Träger-)Vereins geplant, dessen Mitglieder und Vorstand sich wiederum aus den an dieser Bewerbung beteiligten Vereinen zusammensetzen, der aber auch für Wehringhauser Bürgerinnen und Bürgern und weitere Vereine offen ist. Zweck des Vereins ist die Verwaltung des beantragten Treffpunktes (Ladenlokal) im Stadtteil sowie die Umsetzung der oben genannten Aktionen.
Zudem wollen sich die Vereinsmitglieder folgendermaßen für einen langfristigen Nachbarschaftsgewinn einsetzen. Das sind:
• Weitere Initiativen und Vereine ansprechen und einbinden.
• Einbeziehung von Hausbesitzern
• Sponsoren finden

Was benötigen Sie, um Ihr Projekt voranzubringen? Wie hoch sollte Ihr Preisgeld sein?

Neben der Gründung eines gemeinsamen Trägervereins als handlungsfähige Institution gibt es im Kern drei einzelne Maßnahmen, für die wir externe Mittel benötigen. Die Maßnahmen können als Paket oder als Einzelbausteine helfen, unser Hauptziel (s.o.) zu unterstützen.
1. Anmietung und Unterhaltung eines Ladenlokals als Anlaufstelle für stadtteilbezogene und nachbarschaftliche Aktivitäten, zunächst für ein Jahr.
Eine Unterhaltung des Treffpunktes nach Ablauf eines Jahres wird durch den geplanten Trägerverein und mit Hilfe von Sponsoren angestrebt.
Monatliche Mietkosten: 550,00 € x 12 (Miete und Nebenkosten) = 6.600 Euro Für die Anschaffung von Utensilien zur Unterhaltung und Pflege schätzen wir weitere 3.400 Euro an Kosten.
Insgesamt benötigen wir daher 10.000 € für den Projektbaustein „Treffpunkt Ladenlokal“

2. Integrative und generationengerechte Öffentlichkeitsarbeit und Informationswege innerhalb des Stadtteils
Angedacht sind hier eine Homepage, sowie als niederschwelliges Informationsmedium ein SMS-Dienst, der durch jeden Bürger kostenfrei genutzt werden kann, um regelmäßig - je nach angegebenem Schwerpunktinteresse - Informationen über nachbarschaftliche, ehrenamtliche Aktivitäten oder Veranstaltungen, etc. zu erhalten. Die Kosten fallen für den Server an. Die dauerhafte Pflege des Systems kann durch den Trägerverein und Sponsoren gewährleistet werden.
Insgesamt benötigen wir 4.000 € für den Projektbaustein „Öffentlichkeitsarbeit / SMS-Infodienst“

3. Wehringhausen-Tag.
Diese Veranstaltung soll die Aktivitäten der antragstellenden Vereine und anderer Gruppen oder Nachbarschaften präsentieren. Für die Umsetzung der Veranstaltung können Kosten wie Genehmigungsgebühren oder Anschaffungskosten für technische Gegenstände anfallen.
Insgesamt benötigen wir 2.000 € für den Projektbaustein „Wehringhausen-Tag“

Wird Ihr Projekt bereits gefördert? Wenn ja, von wem und in welcher Form?

Nein.
Die einzelnen Vereine werden teilweise durch Sponsoren, vor allem aber durch Engagement unterstützt.
Das gemeinsame Projekt „WIR ALLE für Wehringhausen“ wird bisher nicht unterstützt.

Was können andere von Ihrem Projekt lernen? Was ist das Nachahmenswerte an Ihrem Projekt?

Wir begreifen die Ebene des Stadtteils Wehringhausen als gemeinsamen Nenner und ziehen dafür an einem Strang, weil wir glauben, dass wir gemeinsam stärker sind und mehr erreichen können als allein. Konkurrenzdenken zwischen den sechs antragstellenden Vereinen und Initiativen gibt es nicht. Das haben wir mit diesem Antrag bereits erreicht und wir glauben, dass es ein gutes Beispiel für andere ist.

Was müsste bei dem kommenden Anlauf anders sein?

Die Idee zu einem Austausch zwischen den Vereinen für den Stadtteil wurde unabhängig von der Ausschreibung der Montagsstiftung geboren und umgesetzt. Erste Treffen fanden statt. Es gab aber noch keinen vorherigen Versuch, unser gemeinsames Hauptziel mit konkreten Maßnahmen anzugehen.

« zurück zur Listenansicht